Jump to contentJump to search

Das neue ZCL im Bau (3.3.2017)

Das neue ZCL im Bau (13.3.2017)

Inbetriebnahme des Flüssigstickstofftanks

Kryogene

Verflüssigtes Helium muß mit einer Vorlauffrist von mindestens zwei Wochen geordert werden. Die Lieferung kann für einen bestimmten Tag erbeten werden. Im Notfall - beispielsweise bei drohendem Quenchvorgang eines tiefkalten Magneten - sind Eillieferungen gegen Aufschlag möglich.

Da der Markt für Helium wiederkehrend mit Engpässen konfrontiert ist, sollten bekannte Bedarfe wenn irgend möglich frühzeitig gemeldet werden.

Die Anlieferung von festem Kohlendioxid („Trockeneis”) erfolgt jeweils am ersten Werktag jeder Woche, üblicherweise also Montags. Bestellungen müssen spätesten am davorliegenden Freitag bis 11 Uhr im ZCL eingegangen sein. Geliefert werden rechteckige Platten mit einem Produktionsgewicht von etwa einem Kilogramm, die Stückelung und Mindestmenge beträgt 5 kg.

Bei kontinuierlichem Bedarf können regelmäßige Lieferungen ohne wöchentlichen Bestellschein vereinbart werden.

Die Bereitstellung von Flüssigstickstoff erfolgt über eine Tankanlage mit Abfüllarmaturen im Bereich 26.34.U2.64 sowohl für die drucklose Befüllung sowie auch zur Befüllung über einen Gewindeanschluß 3/4"-16 UNF. Übergangsstücke auf andere Gewinde finden sich im Bereich Gasezubehör der Sortimentsübersicht. Zu den Öffnungszeiten der Chemikalienausgabe kann durch unterwiesene Personen gegen Vorlage einer Chemikalienanforderung für Flüssigstickstoff der Zutritt angefordert werden.

Die Entnahme von Flüssigstickstoff aus der Abfüllanlage darf nur durch unterwiesenes Personal erfolgen. Die Unterweisung von Multiplikatoren erfolgt durch das Zentrale Chemikalienlager, die Unterweisung von Nutzern kann in den Betriebseinheiten anhand der bereitgestellten Unterweisungsvorlage eigenständig durchgeführt werden. Es sind die bereitgestellten Unterweisungsnachweise und -materialien zu verwenden.

Responsible for the content: